Diese Webseite verwendet Cookies.
Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung

Kardiologie - Praxis Dr. med. Peter Lumbeck

 

Goya mit seinem Hausarzt bei einem Angina Pectoris Anfall

Wie kommt es zu einem Herzinfarkt?

Wir leben in einer Gesellschaft, deren Lebensweise den Herzinfarkt begünstigt. Eine Ernährung reich an tierischen Fetten, Übergewicht, mangelnde Bewegung ... Siehe hierzu bitte unbedingt auch die Seite Sportmedizin mit der Philosophie des Tae Kwon Do... Ein Teil des Risikos ist vererbt, der größere Teil ist durch unser Verhalten beeinflußbar. Je höher das Ausgangsrisiko, um so wichtiger und lohnender ist die Verbesserung der beeinflußbaren Risikofaktoren. Alter: Mit zunehmendem Alter nimmt das Risiko für Herz- und Gefäßerkrankungen zu. Die Zunahme erfolgt schneller, wenn zusätzliche Risikofaktoren vorliegen.

In den Industrienationen sind Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems die Todesursache Nr.1 vor Tod durch Unfälle und dem Tod durch Krebs

Herzinfarkt, Schlaganfall und plötzlicher Herztod sind in Deutschland die häufigsten Ursachen für vorzeitigen Tod und Invalidität. Zunehmend werden auch Menschen in den besten Jahren mitten aus dem Leben, ihrem Beruf und ihren Familien gerissen. Die Todesursache ist in der Regel ein Herzinfarkt. Der Herzinfarkt kann guten Gewissens als die wichtigste und gefährlichste Erkrankung des Herz - Kreislaufsystems bezeichnet werden. So überleben ca. 50% der von einem Herzinfarkt Betroffenen diesen nicht. Jeden Tag erleiden nach den Zahlen des Augsburger Herzinfarktregisters von 1997 in derBundesrepublik 772 Menschen einen Herzinfarkt. Mehr als die Hälfte stirbt daran.

Herz

Das Herz ein Hohlmuskel, der Blut aus den Venen aufnimmt und durch die Arterien weiterbefördert. Das Herz des Menschen ist ungefähr faustgroß.

Elektrokardiograph

Der Elektrokardiograph kann die Herztätigkeit deshalb sichtbar machen und aufzeichnen, weil mit jedem Herzschlag ein elektrischer Impuls verbunden ist.

Herzschrittmacher

Die ersten Herzschrittmacher waren etwa doppelt so groß wie die hier gezeigten Geräte. Herzschrittmacher gleichen durch regelmäßige Stromimpulse Herzrhythmusstörungen aus.

Angioplastie

Eine der häufigsten Ursachen für Herzinfarkt sind Ablagerungen in Arterien, die zum Herz führen. Angioplastie ist ein übliches chirurgisches Verfahren, mit dem diese Ablagerungen beseitigt werden. Ist dieses Verfahren erfolgreich, erübrigen sich Eingriffe wie eine Bypassoperation.

Kunstherzen

Kunstherzen wurden Anfang der achtziger Jahre entwickelt. Aufgrund immer noch auftretender medizinischer Komplikationen werden Sie auch heute nur als Übergangslösung implantiert, bis ein geeignetes natürliches Spenderherz gefunden ist.

Herzsport

Neueste Erkenntnisse der Sportmedizin in meinem Buch: "Der Weg ist das Ziel." und beim Training anzustrebende Herzfrequenz. Der Zielbereich von 60 bis 75 Prozent betrifft den aeroben Stoffwechselbereich, der bei kardialer Vorerkrankung, wie z.B. einer KHK, nicht überschritten werden sollte. Herzmuskulatur ist ein spezialisiertes Gewebe, das auf das Herz beschränkt ist. Diese Muskulatur ist auf konstante Sauerstoffversorgung angewiesen und stirbt ab, wenn die Blutzufuhr aufgrund einer Schädigung von Arterien, die zum Herzen führen, unterbrochen ist.